Dreidimensionalität Dank virtueller Rundgang Software

Der Mensch ist ein Wesen das sich vor allem in einer dreidimensionalen Umgebung bewegt. Sei es das eigene Zuhause, wenn er einen Spaziergang macht, Shoppen geht und vieles mehr. Die 3D-Technik hat bereits seit geraumer Zeit den Einzug in jene Gebiete gehalten, bei dem Menschen auch dann diese Dreidimensionalität erfahren können, selbst wenn sie nicht direkt vor Ort sein können.

Die Vorteile

  1. die Zeitersparnis, die sich daraus ergibt, wenn man zum Beispiel von einem Objekt wie einem
    Haus, einen ersten Eindruck erhalten möchte;
  2. die Effizienz, die sich aus der Tatsache ergibt einen Ort nicht persönlich besuchen zu können;
    neben der Zeitersparnis lassen sich mittels eines virtuellen Rundgangs auch Ambiente und
    die vor Ort gegebene Atmosphäre fast schon plastisch darstellen;
  3. die Kostenersparnis die sich zugunsten des Fokus auf das eigentliche Ziel, die Präsentation
    eines Raumes, ergibt;
  4. die Werbewirksamkeit die sich dank einer Software mit der man einen virtuellen Rundgang
    darstellen lässt;

Der Mensch ist nicht zuletzt ein Wesen, das vor allem auf visuelle Eindrücke reagiert. Visualität die mittels der virtuellen Rundgang-Technik erzeugt wird, vermittelt neben den räumlichen Gegebenheiten auch einen ersten Eindruck von der Atmosphäre und dem Ambiente eines Raumes. Diese Tatsachen stellen mit einen Grund dar, warum diese Technik mittlerweile in den meisten Bereichen des Geschäftslebens verwendet wird.

Virtuelle Rundgang Software die Einsatzgebiete

  1. Immobilienbüros

Die Software für virtuelle Rundgänge wird nicht zuletzt von Immobilienbüros genutzt um den potenziellen Kunden einen ersten, plastischen Eindrucks eines Objektes zu vermitteln. Gerade diese Plastizität ist es, die es dem Makler gestattet, sich auf das eigentliche Ziel zu konzentrieren. Die Darstellung des Objektes, welches ein Haus, ein Appartement und die Umgebung ist.
Oftmals stellt dies den ersten entscheidenden Schritt hin zu einem Verkaufserfolg dar. Wobei vor allem zählt, dass die aufgenommen Aufnahmen von bestmöglicher Qualität sind.

  1. Geschäfte aller Art

Der Mensch von heute möchte keine endlos langen Einkaufstouren unternehmen. Hat er sich doch ohnehin in einem mehr als ausreichendem Maße mit seiner beruflichen Tätigkeit der Familie und seiner bisweilen spärlichen Freizeit zu beschäftigen! Sich auch noch mit Shoppen, welcher Art auch immer abzugeben, stellt für ihn einen Aufwand dar, den er sich möglichst entziehen möchte. Geschäfte der unterschiedlichsten Art haben die Zeiten der (Einkaufs-)Zeit erkannt und bieten das Shoppingerlebnis der Zukunft an.

Shops werden mittels eines virtuellen Rundgangs präsentiert. Vorbei sind auch die Zeiten, in denen man stundenlang durch endlos lange Gänge marschieren musste, um das zu finden, was man möchte. Mit wenigen Klicks befindet man sich im richtigen Geschäft, genau auf dem Produkt, das man sucht. Die ersten Geschäfte nutzen bereits das “virtuelle Einkaufserlebnis”. Der Erfolg gibt ihnen recht.

  1. Restaurants und Bars

Viele genießen den Besuch eines Restaurants oder einer Bar. Nach dem Feierabend oder am Wochenende ein gepflegtes Dinner oder ein paar gut gemixte Drinks zu sich zu nehmen, gehört nach wie vor zu einem gepflegten Lebensstandard. Nun stellt es eine Tatsache dar, dass es Restaurants und Bars zuhauf gibt. Die meisten verfügen zwar über eine, mehr oder weniger attraktive Webseite, welche aber noch keine Garantie dafür ist, das sie Gäste gewinnt, beziehungsweise diese halten kann. Dem Menschen verlangt nach neuem.

Er ist eine Entdecker-Natur. Jene Restaurants, Bars oder anders Lokalitäten, welchen ihren Gästen, noch bevor sie das erste Mal zu Gast waren, können sich dank eines virtuellen Rundganges bereits ein Bild über die Attraktivität eines Location machen. Der Nutzen, der sich aus der Verwendung einer Software die virtuelle Rundgänge ergibt, hat das Potenzial Gäste zu gewinnen, noch bevor diese das erste Mal die Location besucht haben.

Die Anwendungsgebiete einer Software die virtuelle Rundgänge möglich macht, sind fast schon unbegrenzt. Anwendung und Handhabung denkbar einfach. Das Einzige, das man benötigt ist eine Kamera, mit der man die einzelnen Bilder eines Raumes aufnimmt, die Software die den virtuellen Rundgag ermöglicht und schon bietet man seinen (potenziellen) Kunden ein

Präsentations-Vergnügen, anstatt nur das Präsentieren bloßer Fakten. Dabei gilt, dass je besser die Bilder sind, die man geschossen hat, umso besser ist das Ergebnis.

Simplizität ist Trumpf so funktioniert es

Selbstverständlich lassen sich auch mit dem Smartphone oder einer Kamera gute Bilder aufnehmen. Wer einen wirklich guten Eindruck machen möchte verwendet eine Spiegelreflex- oder eine Systemkamera. Hochgeladen und mithilfe der Software zur Erstellung virtueller Rundgänge aneinandergereiht und schon ist man virtuell präsent.

Author: Florian Kessler

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *