Die schönen und nicht so tollen Seiten der Social-Media-Welt!

Die junge Generation ist süchtig danach – stundenlanges Scrollen durch den Instagram-Feed wird zur beliebtesten Freizeitbeschäftigung. Immer auf der Suche nach neuen Inspirationen, neuen Rezepten und heiklen Insidern – die Welt von Instagram boomt.

Daneben leisten natürlich auch Facebook und Youtube ihren Beitrag.

Die Social-Media-Welt: Chance oder Scheinwelt?

Dank der weltweiten Nutzung der Internetplattformen wie Instagram, Pinterest, Twitter, Facebook und Youtube von Millionen Menschen ist es mittlerweile weit mehr als nur ein Hobby oder Zeitvertreib.

Viele Influencer (Menschen, die ihr Geld mit Kooperationen online verdienen können) erhalten dank toller Werbegeschäfte monatlich fette Summen und können so ihren Lebensunterhalt bestreiten. Facebook beispielsweise wird in etwa von 20 Millionen Menschen in Deutschland täglich besucht.

Traumjob Influencer? Hier mehr Informationen dazu: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/marketing-in-sozialen-medien-ist-influencer-ein-traumjob-15046355.html

Wofür kann Social-Media genutzt werden?

  1. Aufbesserung des Image: Wenn man als Unternehmer auf den Social-Media-Kanälen tätig ist, dann kann man dank gezielter Kundenumfragen sich genau auf die Zielgruppe einstellen. Die Beiträge können genauso gewählt werden, dass sie eine große Menschenmasse wirklich erreichen und deren Bedürfnisse befriedigen kann.
  2. Neue Kunden gewinnen: Natürlich dienen die Social-Media-Kanäle auch dazu, neue Kunden zu generieren. Je aktiver Firmen auf den Plattformen sind, desto höher sind die Chancen den Kundenstamm deutlich zu vergrößern.
  3. Umfragen zu Produkten: Des Weiteren können die Social-Media-Apps auch dazu genutzt werden, um herauszufinden, welche Wünsche die Zielgruppe hat, um so an Produktverbesserungen zu arbeiten.
  4. Besseres Ranking für die Homepage: Wenn Unternehmen Links in den Beiträgen teilen und Menschen diesen folgen, dann werden diese von den Suchmaschinen gespeichert. So erzielen Firmen ein besseres Ranking.
  5. Gratis-Infos: Auch, wenn man natürlich an der eigenen Arbeit verdienen möchte, sollten Unternehmen auf ihren Plattformen kostenlose Informationen zur Verfügung stellen. Dadurch erhalten die eventuellen Kunden mehr Vertrauen und können auch einen Einblick in die Materie erhalten. So werden neue Aufträge und neue Kunden generiert. Auch die Bekanntheit kann dadurch gesteigert werden sowie das eigene Markenimage.

Negativen Aspekte der Social-Media-Welt!

Dadurch, dass es so viele Unternehmen gibt, die auch auf Social-Media aktiv sind, sinkt die Chance überhaupt wahrgenommen zu werden. Auch fordert es ständige Weiterentwicklung, da dank der Globalisierung und der weltweit vorhandenen Sichtbarkeit immer mehr Unternehmen dazu kommen -> Konkurrenz steigt stetig.

Daneben gibt es noch folgende Risiken:

  • Falsche Informationen von Unternehmen, die Lügengeschichten verbreiten bzw. ihre Produkte in den Himmel loben, obwohl es sich um qualitativ minderwertige Produkte handelt.
  • Unsicherheit der Unternehmer, wenn plötzlich die Kunden bei der Produktgestaltung mitsprechen wollen (Angst vor Enttäuschung, wenn es beispielsweise so nicht umgesetzt wird).
  • Negatives Feedback, das sich in Minutenschnelle weltweit verbreitet (falls man als Firma einen Fehler gemacht hat, ein schlechtes Produkt ausgeliefert hat usw.). Die schlechte Werbung für das Unternehmen ist dank dieser Plattformen viel schneller verbreitet, als es früher möglich gewesen wäre.
  • Zu viel Spam: Dadurch, dass nun beinahe jedes Unternehmen online tätig ist und auch entsprechende Social-Media-Kanäle nutzt, gehen viele gute Unternehmen im Informationsmüll unter.
  • Suchtpotential: Vor allem auf Seiten der Nutzer – aber auch Unternehmen – unterliegen der Gefahr, dass sie zu viel Wert auf die Präsenz auf Social-Media legen und somit andere wichtige Dinge vergessen.

Falls man sich unsicher ist, welchen neuen PC man sich kaufen sollte, gibt es hier Infos dazu.

Fazit!

Für ein erfolgreiches Unternehmen ist es heutzutage wichtig, dass sie auf den Social-Media-Kanälen präsent sind. Instagram, Facebook und Twitter sind die Wichtigsten davon. Wenn man diese Möglichkeiten richtig anwenden möchte, sollte man sich unbedingt Menschen ins Boot holen, die sich damit auskennen.

Daneben sind authentische und ehrliche Inhalte und kundenbezogene Beiträge sehr wichtig. In den Beiträgen sollten unbedingt auch Kundenumfragen enthalten sein – außerdem sollten Kunden Feedback zu Produkten geben können und die aktuellsten Informationen zu den neusten Highlights erfahren.

Social-Media kann für den Nutzer und das Unternehmen ein bedeutendes Tool sein, neue Produkte, die zu einem passen zu finden und von Seiten der Firma seine Waren an den Mann zu bringen.

Für weitere Infos zum Asset Management Tool einfach hier klicken.

Author: Florian Kessler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.