Smarte Technik – das sind die Trends von morgen

Die Technik entwickelt sich stetig weiter und unser Leben ähnelt immer mehr einem Science-Fiction-Film: Geräte kommunizieren miteinander und Roboter erledigen unliebsame Aufgaben im Haushalt. Möbel sollen nicht mehr nur bequem, sondern nun auch intelligent sein. Gleichzeitig wird mit smarter Technik auch das Leben älterer Menschen in Zeiten des demografischen Wandels erleichtert. Die Trends von morgen stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor. 

Betreuung von pflegebedürftigen Personen mit Smart Home 

Ambient Assisted Living (AAL) könnte die Zukunft für pflegebedürftige Personen sein. Es wird älteren Menschen ermöglicht, ihr Leben länger selbstbestimmt führen zu können, auch wenn sie allein zu Hause wohnen. Zudem werden Pflegeheime entlastet. Mit Ambient Assisted Living wird die Wohnung von älteren Menschen mithilfe von Bewegungsmeldern und Sensoren überwacht. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten, wird Alarm ausgeschlagen. 

Wir sind sicher, dass AAL ein Smart Home Trend der Zukunft ist und sich im Laufe der Zeit noch weiter optimieren lässt. Dass, was wir heute wissen, ist nur der Anfang.  

Smarte Sprachassistenten, die mithören

Die kleinen intelligenten Lautsprecher befinden sich mittlerweile in vielen Wohnungen und Häusern. Sie werden zukünftig noch mehr können als unseren Wecker zu stellen, unseren Kaffee zu kochen, uns an Termine zu erinnern und unsere Lieblingssongs abzuspielen. Die Forschungen laufen auf Hochtouren. Gegenwärtig müssen sich Forscher und Entwickler allerdings noch vor allem mit der Frage des Datenschutzes auseinandersetzen. Noch gibt es keine gesetzlichen Regelungen – so wie sich die Künstliche Intelligenz (KI) weiterentwickelt, wird es aber mit Sicherheit im Laufe der Zeit welche geben.

Gesundheitscheck über smarte Technik statt Arztbesuch 

Manchmal kommt der Arztbesuch zu spät: entweder werden die Symptome nicht erkannt oder man wartet Monate auf das nächste Check-up. In der Zwischenzeit pausiert der Körper aber nicht und so kann es passieren, dass ernste Krankheiten erst viel zu spät diagnostiziert werden. Diesem Problem kann mit smarter Technologie ein Ende gesetzt werden. Smartwatches und Co können bereits den Puls und weitere Körperwerte messen. 

In naher Zukunft wird es auch möglich sein, dass die KI uns warnt, wenn sich unsere Körperwerte verändern. Im Falle eines Herzinfarktes kann die KI baldig auch den Notruf kontaktieren und so Leben retten. 

VR statt Fernseher 

Entwickler sind sich sicher: Fernseher werden nicht mehr lange Bestand in den Haushalten dieser Welt haben. Mit dem Voranschreiten der Virtual Reality Forschung werden VR-Brillen und VR-Gadgets die Fernseher dieser Welt ersetzen. So schauen wir in Zukunft nicht mehr auf einen Bildschirm, um Filme zu schauen, sondern wir befinden uns im Film und können die Handlungen aus direkter Nähe betrachten. Die Art, wie wir Medien konsumieren, wird sich daher rapide verändern. 

Intelligente Matratzen

Weich und rückenschonend muss sie sein. Diese Kaufkriterien kommen uns als Erstes in den Sinn, wenn wir eine neue Matratze kaufen wollen. Sie werden in Zukunft auch wichtig sein, sie werden jedoch ergänzt. Auch unsere Matratzen werden intelligent. Sie überwachen den Schlaf und können uns nach dem Aufwachen genau anzeigen, welche Ruh- und Wachphasen wir durchlaufen sind, wie lange wir wirklich effektiv geschlafen und welche Auffälligkeiten sich ergeben haben. Für unsere Gesundheit sind diese Beobachtungen nicht unwichtig. Denn eine Veränderung im Schlafverhalten kann die Ursache für Stress und diversen Krankheiten sein. 

Die Matratzen können aber nicht nur unseren Schlaf überwachen, sie können auch die Temperatur regulieren und uns wecken. Anstelle eines Weckers, der uns unliebsam aus dem Schlaf reißt, werden wir in naher Zukunft durch Massagen oder eine Vibration geweckt. 

So wird sich zukünftig nicht nur unser Leben im Wachzustand, sondern auch im Schlaf verändern – nur durch die Weiterentwicklung der Technik.

Author: Florian Kessler