Smart Home einrichten – diese Technik brauchen Sie unbedingt

Die Welt wird digitaler und unsere Häuser smarter. Mit dem Fortschreiten der Technik werden uns im Alltag immer mehr Aufgaben abgenommen. Während wir früher ausschließlich Geschirr mit der Hand abgewaschen haben, übernehmen in vielen Haushalten schon seit Jahren Geschirrspüler den lästigen Job. Doch neue Errungenschaften zeigen, dass es noch lange nicht das Ende ist. So können immer mehr Aufgaben von der Technik übernommen werden – nicht nur im Haushalt. Das ist entlastend, spart Zeit und Nerven. 

Nie wieder den Schlüssel vergessen mit smarten Haustüren

Wahrscheinlich stand schon jeder einmal vor verschlossener Türe und hat die Hände über den Kopf geworfen und sich über sich selbst geärgert. Damit der Schlüssel nie wieder verloren gehen kann, bietet sich ein Schlosssystem an, dass ohne Schlüssel funktioniert. So können Sie mit einem Pin-Code oder per Fingerabdruck die Türe öffnen. Ein sicheres Smart Home System ermöglicht aber mittlerweile auch das Öffnen der Tür per Face-ID. So muss gar keine Aktion mehr ausgeführt werden. Sie gehen einfach auf die Türe zu und wie in einem Märchen öffnet sie sich von selbst, da der Sicherheitsmechanismus den Eigentümer erkennt. 

Licht mit einem Klick ausschalten

Vor dem Schlafengehen werden immer wieder dieselben Fragen gestellt: „Machst du das Licht aus?“ „Ist das Licht im Keller noch an?“ Um entspannt einschlafen zu können, ist es hilfreich, eine smarte Lichtsteuerung im gesamten Haus zu installieren. Mit der passenden App auf dem Smartphone kann so leicht geschaut werden, ob ein Licht noch an ist. Falls ja, kann es einfach per Klick auf dem Handy ausgeschaltet werden. Das ist nicht nur vor dem Schlafengehen praktisch, sondern auch, wenn Sie unterwegs sind. Falls man beim Herausgehen vergessen hat, die Lichter auszuschalten, kann man das problemlos unterwegs tun und so bares Geld sparen. 

Entspannung pur – das Badewasser von unterwegs einlassen

Ein bisschen Entspannung geht doch immer! Manchmal versüßen die kleinsten Dinge im Leben den Alltag. Ist das Smart Home auch mit dem Heiz- und Wassersystem des Hauses verknüpft, kann die Badewanne bereits von unterwegs aus eingelassen werden. Sie können hier nicht nur den Startzeitpunkt bestimmen, sondern auch die Temperatur. So können Sie sicher sein, dass die Badewanne auch die perfekte Wohlfühltemperatur hat, wenn Sie zu Hause ankommen – Entspannen nach der Arbeit kann so einfach sein. 

Wie hast du geschlafen Schatz? – Frag die Matratze

Wir müssen nicht mehr annehmen, wie gut unser Schlaf ist, wir können es direkt überprüfen. Einige Matratzen haben bereits smarte Technik in Form eines Sleep-Trackers integriert, der anzeigt, welche Wach- und Schlafphasen durchlaufen wurden und ob es ein ruhiger oder unruhiger Schlaf war. Der Partner muss einen also nicht mehr fragen, ob man gut geschlafen hat, sondern kann einfach auf die Statistik schauen. 

Putzen nach Feierabend? Nicht mit Smart Home

Kommt spontan Besuch nach der Arbeit vorbei, bilden sich bei vielen Menschen die Schweißperlen auf der Stirn: In der Wohnung ist es noch dreckig und staubig und die Fenster sind auch nicht geputzt. Die neuste Technik kann das Problem lösen. Der Staubsaugroboter kann in der Abwesenheit saugen und der Wischroboter anschließend die Böden zum Glänzen bringen. Währenddessen putzt der Fensterputzroboter die Glasflächen. Einzig und allein das Aufräumen kann noch nicht von der Technik übernommen werden. Aber zumindest liegt kein Staubknäuel mehr auf dem Boden, wenn der Besuch nach der Arbeit vorbeikommt. Doch auch wenn man allein nach Hause kommt, hat die Technik einem schon viel Arbeit abgenommen. So müssen Sie nur noch kurz Aufräumen und schon haben Sie Feierabend in einem ordentlichen und sauberen Umfeld.

Author: Florian Kessler